Notizen zum Nussbaum Familientag

GARTENSCHAU IN EPPINGEN (16.07.2022)

Unsere Themen auf dem Familientag:

  • „Hilfe mein Kind will ein Smartphone“ – Elternberatung
  • Soziale Medien & Spiele
  • Digitales Lernen
  • Scratch-Programmierung für Jungen und Mädchen

In Kooperation mit:

Fragen und Wünsche?

In Eppingen gab es an unserem Stand für euch die Möglichkeit eure Fragen und Wünsche loszuwerden. Ihr durftet anonym eure persönlichen Fragen einwerfen. Die Antworten gibt es hier auf dieser Webseite…

„Hilfe, mein Kind will ein Smartphone“

Vor der Anschaffung eines Gerätes empfehlen wir:

  • Vereinbaren Sie klare Regeln
  • Vereinbaren Sie Nutzungszeiten
  • Begleiten Sie die Nutzung anfangs.
  • Sprechen Sie über Risiken
  • Achten Sie auf altersgerechte Inhalte
  • Schränken Sie den Zugang zu dem Gerät oder einzelnen Apps technisch oder organisatorisch ein.

Weiterführende Informationen: 

Soziale Medien und Spiele

Soziale Medien haben Potential,
bergen aber auch Risiken.

Daher:

  • Zeigen Sie Interesse!
  • Akzeptieren sie soziale Medien als Teil der Lebenswelt des Kindes.
  • Richten Sie Profile gemeinsam sicher ein
  • Diskutieren Sie mit den Kindern über die Themen Werbung, Körperbild, Authentizität und Inszenierung

 

3 größere Risiken für Kinder und Jugendliche:

  • Nicht altersgerechte Inhalte – Die meisten Apps sind offiziell ab 13 oder 16 Jahren freigegeben. Das Mindestalter hat in der Praxis jedoch wenig Bedeutung, da auch jüngere Kinder die Apps problemlos installieren und nutzen können. Es erfolgt keine Altersüberprüfung seitens der Anbieter!
  • Kontaktaufnahme von Fremden – Cybergrooming ist die Ansprache Minderjähriger im Internet mit dem Ziel, sexuelle Kontakte anzubahnen. Die Täter nutzen hierbei ausgefeilte Täterstrategien zum Isolieren und Erpressen. Die Ansprache erfolgt auf Plattformen und Spiele mit Chatfunktionen (z.B. WhatsApp, Tik Tok, Snapchat, Movie Star Planet, Fortnite, Minecraft, Brawl Stars, …)
  • Körperkult und falsche Werte – Sozialen Medien vermitteln Ideale und die vielen Bilder beeinflussen ganz wesentlich unsere Vorstellung davon, wer wir sind. Schönheitsideale in den sozialen Medien verändern das Körperbild und den Blick auf den eigenen Körper.

 

Wichtigste Regeln für (Computer-)Spiele:

  • Nutzen sie die Schutzmöglichkeiten der Spielsysteme
  • Achten Sie auf die Alterskennzeichnung!

Weiterführende Informationen:

  • Liste „Games (nicht nur) zu Weihnachten“ des Stadtjugendausschuss und der ComputerSpielSchule Karlsruhe
  • Der Spieleratgeber-NRW ist ein medienpädagogischer Online-Ratgeber für Computerspiele und neue Medien der Fachstelle für Jugendmedienkultur NRW

 

Muss ich mir Sorgen machen?

Handeln sie, wenn Ihnen das Spielverhalten Ihres Kindes Sorge bereitet!
Werden Sie aktiv, wenn Ihr Kind über einen längeren Zeitraum:

  • tägliche Pflichten wie Hausaufgaben vernachlässigt,
  • alle Zeitabsprachen ignoriert,
  • seine Kontakte zu Gleichaltrigen reduziert,
  • das Interesse an anderen Aktivitäten verliert.

 

Digitales Lernen

Programmieren ist keine Hexerei.

Die Digitalisierung wird Einzug in immer weitere Lebensbereiche halten und damit wird sich auch die Berufswelt weiter verändern. Wer seinen Kindern möglichst gute Startbedingungen mitgeben will, sollte sich daher um die Vermittlung digitaler Grundkompetenzen bemühen.

Längst gibt es verschiedene Angebote für alle Altersgruppen, die spielerisch den Einstieg in die Programmierung vermitteln. Dadurch wird das logische und strukturelle Denken gestärkt sowie die Kreativität und die Chancengleicheit am Computer gefördert.

Eine Liste „Digitaler Geschenke“ finden Sie auf unserer digitalen Taskcard-Pinnwand.

Programmieren mit SCRATCH.

Eine besondere Rolle kommt der Programmiersprache SCRATCH zu. SCRATCH ist eine visuelle Programmiersprache für Kinder – kostenlos und frei von Werbung. Scratch ist leicht zu erlernen und es gibt bereits eine Reihe an frei verfügbaren Beispielen und Übungen.

Neben der „normalen“ SCRATCH-Version gibt es auch eine spezielle Variante für Kinder im Vorschulalter (Scratch Junior JR).

Ausprobieren lohnt sich…

Scratch lässt sich zudem mit Mikrocontrollern erweitern. So lassen sich z.B. mit dem Bausatz „Makey Makey“ tolle Sache wie zB. ein Bananenklavier bauen.  Noch spannender ist die Ardruino-Platine, eine „Plattform“ für Elektronik- und Mikrocontroller-Projekte. Damit lassen sich dann noch viel mehr spannende Ideen realisieren (z.B. Ampelsteuerungen etc.).  Möchte man die beiden Systeme unterscheiden, so ist Makey Makey bunter und spielerischer, und der Arduino schon ein wenig professioneller. Makey Makey und das Arduino Student Kit sind für ca. 60-70€ zu haben.

Unterstützen…

Als gemeinnütziger Verein sind wir auf aktive und finanzielle Unterstützung angewiesen.

Seit der Gründung im August 2018 hat unser Verein mit einem Kernteam von vier Personen über 100 Veranstaltungen durchgeführt und mittels verschiedener Kanäle über 1800 Eltern, Schülerinnen und Schüler erreicht. Um auch zukünftig den steigenden Bedarf decken und neue Projekte umsetzen zu können, benötigen wir Unterstützung in Form von Spenden.