Familien und digitale Medien

Das Modul „Familien und digitale Medien“ des Cumila Lehrplans richtet sich an Eltern, Lehrkräfte und Menschen, die Kinder und Jugendliche begleiten. Das Modul besteht aus zwei Hauptteilen.

Kinder an digitale Kompetenzen heranführen

Teil 1 betrachtet die Auswirkungen der Digitalisierung auf die zukünftige Arbeitswelt und zeigt Möglichkeiten auf, wie Eltern, Lehrkräfte und Begleitpersonen Kinder und Jugendliche auf die neuen Anforderungen vorbereiten können. Genauer beleuchtet werden dabei die Themen:

  • In Teams arbeiten
  • Lernen
  • Kreatives und kritisches Denken
  • Interkulturelle Kompetenzen
  • Grundlagen digitaler Technologien

Kinder bei der Nutzung digitaler Medien begleiten

In Teil 2 geht es um die praktische Begleitung von Kindern und Jugendlichen bei der Nutzung digitaler Medien. Durchgängig verfolgt wird dabei das Konzept, Kinder von einer begleiteten Nutzung zu einer mündigen eigenständigen Nutzung zu führen. Das dafür notwendige Wissen wird den Teilnehmenden für folgende Themenbereiche vermittelt:

  • Altersgerechte Mediennutzung
  • Risiken für Kinder und Jugendliche im Netz
  • Datenschutz & Privatsphäre
  • Schutz vor sexuellen Übergriffen im Netz
  • Chats begleiten
  • Social Media begleiten
  • Gaming begleiten

Die Lernmaterialien von Modul 6 wurden primär für die Erwachsenenbildung erstellt, viele Bausteine lassen sich aber auch für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verwenden. Die Materialien sind so gestaltet, dass sie viel Raum für das Ausprobieren digitaler Medien lassen, so dass auch Teilnehmende mit wenig Vorkenntnissen einen Zugang zu diesen Themen finden.

Alle Projektergebnisse sind frei verfügbar und finden sich unter https://www.cumila.eu

Wir stellen vor: CUMILA

Wir stellen vor: CUMILA

Was ist CUMILA?

CUMILA bietet einen Leitfaden für einen Medien- und Informationskompetenz Lehrplan für Erwachsene. 

CUMILA ist in 6 Themenmodule unterteilt. Zu jedem dieser Module gibt es zunächst ein umfassendes Handbuch, das einen Überblick über die wichtigsten Inhalte gibt und das notwendige Wissen vermittelt.

Darauf aufbauend findet sich zu jedem Modul ein Beispiels-Lehrplan, der eine mögliche Umsetzung des Themas im Rahmen einer Lehrveranstaltung definiert. Ergänzend finden sich in dem Projekt-Wiki frei verfügbare Lernmaterialien und Übungen.

Die Themengebiete und ihre Inhalte:

  • Digitale Bürgerschaft und digitale Gesellschaft
  • Kommunikation und Kollaboration
  • Informationsbeschaffung und Meinungsbildung
  • Sicherheit, Privatsphäre und Datenschutz
  • Technologie
  • Familien und digitale Medien

Wie komme ich an die Inhalte?

Alle Information sind auf der Projektwebseite www.cumila.eu veröffentlicht.

Darüber hinaus verweisen wir gerne auf die Projektwebseite auf der EPALE Plattform (https://epale.ec.europa.eu/en/blog/) sowie auf die Facebookseite des Projektes (https://www.facebook.com/Cumila.eu)

Um CUMILA einem breiteren Publikum vorzustellen, stellen wir das Projekt im Rahmen einer Online-Präsentation im Detail vor. Lernen Sie die einzelnen Komponenten von CUMILA besser kennen und erfahren Sie, wie Sie CUMILA selbst einsetzen können.

Finden Sie jetzt die Termine unter https://cumila.eu/dates/?lang=de

Gerne stellen wir Ihnen CUMILA auch in einer individuellen Präsentation vor. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf: info@cumila.eu

IT-Infrastruktur der Bildungsplattform BW: Positionen und Forderungen

Wir begrüßen es, dass das Kultusministerium noch vor den Sommerferien zum Einsatz von Microsoft an Schulen Stellung bezogen hat und damit für Schulen jetzt klar ist, dass die Produkte dieses Unternehmens nicht für den schulischen Einsatz geeignet sind: https://stm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/datenschutzkonforme-bildungsplattform-kommt/

Sicher wäre es hilfreich gewesen, wenn diese Einschätzung früher gekommen wäre, so dass die Schulen in den Sommerferien auf datenschutzkonforme Lösungen hätten umzusteigen können. Auf der anderen Seite sind wir jetzt einfach froh, dass es endlich zu einer sachlichen und fachlich fundierten Einschätzung der Produkte gekommen ist, die gezeigt hat, dass ein datenschutzkonformer Einsatz an Schulen nicht möglich ist (BTW, so, wie es die selbsternannten Datenschützer schon vor einem Jahr gesagt haben…).

Zwischenbilanz: Der Datenschutz hat jetzt also den Stellenwert, der ihm an Schulen gebührt.

(mehr …)

Workshop, Klasse 5c, 20.07.2021

Euer Gruppenbild und Regeln für Fotos und Videos

Ein aus Sicht des Datenschutzes und der Bildrechte rundum gelungenes Gruppenfoto (OK, mit Photoshop musste ich noch die Schoolcard mit der ID rauslöschen, die in einer Handyhülle steckte… 😉 ).

Gruppenbild

Einer kommt erfahrungsgemäß immer zu spät zum Gruppenbild, dann hätten wir auch noch den Kollegen im Bild festgehalten, der sich im Tablet gespiegelt hat. Auf was man nicht immer alles aufpassen muss…

(mehr …)

Workshop Klasse 5a, 19.07.2021

Liebe Klasse 5a,

hier haben wir die Ergebnisse eures Workshops zusammen gestellt. Wir hätten die Seite gerne mit euch zusammen aufgebaut, dafür hat aber leider die Zeit nicht gereicht, weil ihr so viel spannende Fragen hattet. Falls ihr mal eine eigene Webseite gestalten möchtet, könnt ihr hier ganz einfach loslegen: https://wordpress.com/de/.

Persönliche Daten schützen

Wer wir sind, habt ihr ja recht schnell rausgefunden und auch unsere Internetseite, unsere Adressen und Telefonnummern waren nicht schwer für euch rauszufinden. Aber hey, wir sind ein Verein und wollen, dass auch Personen, die wir noch nicht kennen, uns kontaktieren können. Ihr solltet eure persönlichen Informationen mit Vorsicht im Netz teilen. Wie ihr uns erzählt habt, bekommt ihr ja ohnehin schon jede Menge Anrufe und Nachrichten von Leuten, die ihr nicht kennt. Wenn ihr im Netz also lieber anonym (also ohne dass jemand weiß, wer ihr seid) unterwegs sein wollt, gebt folgende Informationen nicht einfach an jeden weiter:

(mehr …)

Gemeinsame Forderungen zur Bildungsplattform für Baden-Württembergs Schulen

Bereits im Januar unterzeichneten 20 Organisationen einen gemeinsame Stellungnahme zur zur Verwendung von Cloud-Software in Schulen. (Hierzu haben wir damals [hier] auch einen Beitrag verfasst.) Heute haben die gleichen Organisationen eine zweite Stellungnahme veröffentlicht und darin gemeinsame Forderungen zur Bildungsplattform für Baden-Württembergs Schulen formuliert.

(mehr …)

Informationsseite „Sucht in kleinen Dosen“

Die Suchtpräventionswoche Karlsruhe „Sucht in kleinen Dosen“ musste dieses Jahr Corona-bedingt leider ausfallen. Dafür haben wir in Kooperation mit anderen Organisationen zahlreiche Inhalte zum Selbststudium, sowie Unterrichtsideen für die Klassenstufe 7 und 8 auf unserer Webseite „Such in kleinen Dosen“ zusammengestellt.

https://www.sucht-in-kleinen-dosen.de/

Das Angebot bietet Informationen für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrende.

Warum wird man süchtig nach Alkohol, illegalen Drogen, Glücksspiel oder digitalen Angeboten? Warum entwickeln Menschen eine Essstörung? Wo erhalten Betroffene und Angehörige in Karlsruhe Hilfe?